Herzlich Willkommen bei der Vereinigung der Waldorfkindergärten e.V.
Hier erklärt sich der Waldorfkindergarten selbst!

Wir freuen uns, dass Sie hier vorbei schauen und einen Eindruck gewinnen möchten, was Waldorfpädagogik ist! Wir möchten Ihnen zeigen, was einen Waldorfkindergarten so unverwechselbar macht. Die Vereinigung der Waldorfkindergärten zeigt Ihnen hier exemplarisch die Arbeit in den rund 555 Einrichtungen in Deutschland. Ein Rhythmus im Tagesablauf, die Pflege guter Gewohnheiten, die Entdeckung und Eroberung der Welt durch die Nachahmung des Vorbildes der Erwachsenen um das Kind herum – wie das alles  in der Praxis aussieht, das möchten wir Ihnen hier gerne zeigen.

Besuchen Sie uns  im Waldorfkindergarten – wir freuen uns auf Sie!


TERMIN 19. November 2016 : Bitte vormerken

In diesem Jahr (14.12.) würde Helmut von Kügelgen, der Gründer unseres weltweiten Zusammenschlusses aller Waldorfkindergärten, 100 Jahre alt  -  ein angemessener Anlass, auf sein Werk und den Gründungsimpuls zurückzuschauen, vielmehr aber die heutige und zukünftige Lage der Welt der Kinder und der Waldorfkindergärten in den seelisch- geistigen Augenschein zu nehmen. Besonders geschieht dies, wenn am Samstag, den 19.11.2016, die Vereinigung der Waldorfkindergärten hierzu ein Symposium im Waldorfkindergartenseminar bzw. den Räumen der Waldorfschule Hannover veranstaltet. Einladungen mit Programm folgen später; bitte merken Sie sich schon heute diesen Termin vor!  


Die WALDORFKINDERGARTENSEMINARE

Wir freuen uns Ihnen unseren neusten Film zu präsentieren. Dieser Film zeigt die Arbeit unserer Waldorfkindergartenseminare. Der Film wurde realisiert von Jochen Gerken/ Köln in Zusammenarbeit mit dem PR Rat und der Seminardelgiertenkonferenz der Vereinigung der Waldorfkindergärten. Dankenswerterweise konnten die Dreharbeiten im Waldorfkindergartenseminar Hannover und Hamburg stattfinden. Besonderer Dank an dieser Stelle auch an Sabine Cebulla- Holzki/ Hannover, Annekathrin Hantel/ Hamburg, Franziska Hüning/ Dortmund und Dr. Wolfgang Saßmannshausen/ Hagen für ihre Mitarbeit vor und hinter der Camera. 




Wir laden Sie alle herzlich ein nach Hannover an den Maschsee!

zur Pfingsttagung 2016
vom 14. bis zum 17. Mai

Die Welt auf die Beine stellen!
Spiritualität wagen!

zum 7. Vortrag der Allgemeinen Menschenkunde nach der letzten Pfingsttagung und den vielen positiven Rückmeldungen freuen wir uns, Sie alle wieder einladen zu dürfen! Wir möchten Sie davon begeistern, gemeinsam mit uns den spirituellen Impuls der Waldorfpädagogik anzuschauen und Wege im Kindergarten zu finden, um kraftsammelnd tätig zu sein. Für die vertiefende Vorbereitung der Tagung haben wir uns noch mehr mit der Pädagogischen Sektion des Goetheanum zusammengeschlossen. Diese konnten wir gewinnen, gemeinsam mit der Vereinigung der Waldorfkindergärten, die Tagung vorzubereiten.

In diesem Jahr dürfen wir Michaela Glöckler, Marcel de Leuw, Jelle van der Meulen und Claus-Peter Röh als Vortragende begrüßen! Wir wollen dieses Jahr noch mehr auf ihre individuellen Bedürfnisse einerseits, und andererseits auf das immer größer werdende Interesse nach Vertiefung eingehen. Dazu freuen wir uns, Ihnen dieses Jahr eine intensive inhaltliche Arbeit in Form eines fünfteiligen Seminars anbieten zu können und die künstlerische Arbeit wieder in drei Arbeitsteilen möglich zu machen.

Die Themen bestimmen Sie in der Anmeldung!
Wir organisieren die Moderation.

Wir freuen uns sehr hiermit ein Instrument gefunden zu haben, den Ihnen wichtigen Themen auch noch kurzfristig Raum und Zeit zu geben. Für das Rahmenprogramm konnten wir wieder die Studenten der Alanushochschule gewinnen, die uns ihre sehr besondere Arbeit an der Eurythmie schenken. Des Weiteren wird uns Jelle van der Meulen ein Verständnis vermitteln, warum wir es plötzlich mit so vielen „Einreisewilligen“ in Mitteleuropa zu tun haben.

Wir freuen uns auf Sie! Und mit Ihnen auf eine großartige, aufregende Tagung voller neuer Impulse.

In großer Vorfreude, Dagmar Scharfenberg, Karsten Bauer, Claus-Peter Röh

 Anmelden können Sie sich nur online unter www.pfingsttagung.info.


Internationaler Kleinkindkongress im Mai 2016

Wenn ICH BIN, kannst Du werden.

Die innere Haltung der Erwachsenen in der Begleitung des Kindes von der Geburt an. Die Medizinische Sektion in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Sektion und dem Arbeitskreis Kleinkind der Vereinigung der Waldorfkindergärten.

25. Mai –28. Mai 2016

Mit welcher inneren Haltung und Handlungsbereitschaft begleiten wir die Kinder von Geburt an? Umgebungsgestaltung, Erziehung und Pflege in den ersten drei Lebensjahren. In keinem anderen Lebensalter ist der Mensch so lernbegierig und zugleich bildbar wie in dem Lebensalter nach der Geburt bis zum dritten Lebensjahr. So vieles hängt für sein Schicksal, seine Gesundheit und die gesamte spätere Biographie davon ab, wem die Kinder begegnen und wie der in ihnen liegende Inkarnationswille wahrgenommen wird und die notwendige Unterstützung findet. Es sind die Erwachsenen selbst, die die erste Umgebung des Kindes bilden. Wie wirkt ihre Haltung, ihr Denken, Fühlen und Wollen auf das kleine Kind? Aus welcher Gesinnung und Lebenshaltung heraus werden Tageslauf, Umgebung, Ordnung und Umgangsformen in der Familie oder Institution geprägt? Eltern, Hebammen, Tageseltern, Eltern-Kind-Gruppen-Leiterinnen, Krippenpädagoginnen, Ärzte und Therapeuten sind heute vielfältig mit dieser Frage befasst und suchen nach menschenkundlichen Erkenntnissen für ihr Handeln. Wie kommen wir gemeinsam aus der Beobachtung des Kindes zu „moralischen Intuitionen“, was „das Beste ist“ vor Ort in den jeweiligen Lebenssituationen? Wie entwickeln wir die dafür nötige „moralische Phantasie“, damit wir unsere Intuitionen auch realisieren können? Wir freuen uns über jeden, der mit uns an diesen Fragen arbeiten will und laden sehr herzlich an das Goetheanum ein.

www.goetheanum.org/Kleinkindkongress.7999.0.html

Für die Vorbereitung
Claudia Grah-Wittich
AKK, Arbeitskreis Kleinkind
Vereinigung der Waldorfkindergärten

Dr. med. Michaela Glöckler
Medizinische Sektion am Goetheanum


Neue Elternzeitschrift in Vorbereitung

ERZIEHUNGSKUNST FRÜHE KINDHEIT erscheint erstmalig im September 2016

Die Vereinigung der Waldorfkindergärten hat im vergangenen Jahr zusammen mit dem Bund der Freien Waldorfschulen und der Redaktion der Zeitschrift Erziehungskunst in Stuttgart die Initiative aufgegriffen, für die Zeit der frühen Kindheit bis zum Schuleintritt eine eigene Elternzeitschrift auf den Weg zu bringen. Im September 2015 sind 12.000 Exemplare einer „Nullnummer“ der Zeitschrift an Eltern und Mitarbeiter in Waldorfkindergärten verteilt worden. Mit der 40-seitigen Ausgabe, die ausschließlich über Spenden finanziert wurde, wurde das Format, die graphische Aufmachung und der geplante inhaltliche Aufbau (Rubriken etc.) der Elternschaft an Waldorfkindergärten vorgestellt. Das Feedback darauf, das u.a. über eine parallel geschaltete Online-Umfrage ermittelt wurde, hat die Intentionen des Projekts bestätigt. So haben 95,7% der Umfrageteilnehmer/innen ihr Interesse an dieser Zeitschrift bekundet. 90,9% wünschen sich eine vierteljährliche oder häufigere Erscheinungsweise.

Die Zeitschrift soll dank eines einfachen Vertriebsweges zu vergleichsweise geringen Kosten die Eltern und Mitarbeiter/innen an Waldorfkindergärten erreichen. So werden die 556 Mitgliedseinrichtungen der Vereinigung der Waldorfkindergärten, also alle Waldorfkindergärten in Deutschland, die Zeitschrift paketweise erhalten. Die Stückzahl wird dabei nach der Anzahl der Elternhäuser ermittelt. Dazu werden weitere Hefte gelegt, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtungen zur Verfügung stehen. Durch dieses Vertriebsmodell lassen sich die Kosten für eine Ausgabe auf 1,25 – 1,50 € senken.

Auch die Mitgliederversammlung der Vereinigung der Waldorfkindergärten hat sich von der Begeisterung für das Projekt anstecken lassen. Danach werden die Waldorfkindergärten die Zeitschrift über die Kindergartenvereinigung gemeinschaftlich finanzieren. Zunächst sollen zwei Ausgaben pro Jahr auf diese Weise realisiert werden. So wird die erste Ausgabe nach der Sommerpause in diesem Jahr erscheinen können. Bereits in der Planung sind weitere Ausgaben für Weihnachten 2016 sowie Frühjahr und Sommer 2017.   

Inhaltlich will die neue Zeitschrift die drängenden Fragen im Umgang mit den vielfältigen Erziehungsaufgaben im Kleinkindalter aufgreifen und Familien mit ihren jungen Kindern in allen Lebensbereichen unterstützen. Geplant sind Beiträge zu folgenden Themenschwerpunkten: werdende Eltern, Schwangerschaft und frühe Kindheit, Kleinkinderbetreuung und Kindergartenpädagogik, Beiträge zum Umgang mit Medien, zu Schreikindern und hochsensiblen Kindern, Fachwissen zu Ernährung und Bekleidung, Zahnwechsel und Trotzalter, Expertenwissen zur Frage der Impfung sowie zu Fragen von Allergien, Kinderkrankheiten, Fachliches zu allgemeinen Erziehungsfragen sowie zu therapeutischen und medizinischen Themen.

Die Vereinigung der Waldorfkindergärten möchte mit der regelmäßig herausgebrachten Zeitschrift aus der Anthroposophie und der Erfahrung und Praxis der Waldorfpädagogik heraus speziell für das Kindheitsalter Antworten geben und einen praxisnahen Dialog eröffnen. Neben den Eltern in den Einrichtungen werden auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der Zeitschrift profitieren. Themenartikel, neue Entwicklungen aus Forschung und Wissenschaft in der Frühpädagogik wie auch die zahlreichen Buchempfehlungen und Veranstaltungshinweise werden interessante und neue Aspekte für den beruflichen Alltag bringen.

Eine Abonnentenverwaltung ist ebenfalls in Vorbereitung, sodass das Heft zum Normalpreis auch außerhalb der Waldorfkindergärten abonniert werde kann. Anfragen hierzu richten Sie bitte an info@waldorfkindergarten.de 


Stellenausschreibung

des Waldorferzieherseminars Stuttgart

  • Leitung der Verwaltung
  • Religion
  • Praxis- und Methodenlehre für Waldorfkindertagesstätten